BADU, Emil (1876-1906)

Emil Badu ist möglicherweise Gründungsmitglied des AV d’Letzeburger, zumindest wurde er 1997 in “Rull de Waak” noch für einen solchen gehalten. Wir halten dies heute für unwahrscheinlich, daher dieser Artikel.
Er stammte aus Steinsel, und wir fanden seinen Namen in der Einschreibliste der RWTH. Er studierte ab 1895 Architektur, freilich mit dem Status eines Hörers. Ob er später Prüfungen in Aachen abgelegt hat, wissen wir nicht.
Die Obermoselzeitung vom 22. Juli 19891 weiss dann aber schon zu berichten:

Auszeichnung. Wie wir vernehmen, hat Hr. Emil Badu , cand. Arch. aus Eich, für seine bei einem Wettbewerb im akad. Architekten-Verein der Hochschule zu München ausgestellten Konkurrenzarbeiten den 2. und 3. Preis erhalten.

Ob er nur in München am Wettbewerb teilnahm, oder auch dort studierte, wissen wir nun nicht. auch nicht ob er die Hochschule da schon verlassen hat. Es ist aber wahrscheinlich, was erklären könnte , warum wir keine weiteren Spuren von ihm in den Unterlagen der Hochschule fanden, und sein Name auch nicht auf der “Liste Roth” auftaucht.
Seinen Abschluss erhält er jedenfalls nicht in Aachen, sondern in Karlsruhe! Das lässt er wiederum über die Obermoselzeitung vom 25.07.1899, auf Seite 2. mitteilen:

Eich. Hr. Emil Badu aus Eich hat auf der Hochschule in Karlsruhe das Examen als Architekt mit der Note Gut bestanden.

Ob er also 1897 noch in Aachen verweilte ist daher mehr als fraglich, wenn auch nicht gänzlich unmöglich.

Auf jeden Fall scheint er als Architekt gearbeitet zu haben, denn das Luxemburger Wort vom 25.01.1906 verrät uns auf Seite 2:

Herr Emil Badu, Architekt in Luxemburg (ein geborener Steinseler), ist einstimmige mit dem Aufstellen des Planes für die neue Kirche der Sektion Heisdorf betraut worden.

In dem Jahr überschlagen sich die Ereignisse, denn eine Kleinanzeige im Luxemburger Wort, 1906. Jg., nº 45, Abendendausgabe (14.02.1906), p. 3 teilt mit “Les bureaux de M. Emile Badu architecte sont transférés au No 1 de l’avenue Amélie (maison Berchem)“.

Er wird die Kirche allerdings nicht errichten, denn schon am 17.4.1906 vermeldet die Obermoselzeitung sein Ableben; er wurde nur 30 Jahre alt!

Sterbefall. Im Alter von 30 Jahren starb am Donnertag in Eich Herr Emil Badu, Architekt. Er war seit kurzer Zeit mit der Erteilung von Zeichnenunterricht im Athenäum betraut.

  1. siehe Obermosel-Zeitung, 18. Jg., nº 58 (22.07.1898), p. 1. [Digitised by the National Library of Luxembourg] []